Evangelische Stiftskirche Stuttgart

Freitag, 25. Mai 2018
19:00 - 20:00 Uhr

Philipp Amelung, Leitung


Heinrich Schütz (1585-1672)
Also hat Gott die Welt geliebt

Alessandro Scarlatti (1660-1725)
Exultate Deo

Ola Gjeilo (*1978)
Ubi caritas

Kurt Thomas (1904-1973)
Jauchzet Gott, alle Lande op. 25 Nr. 12

Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893)
Liturgie des Heiligen Johannes Chrysostomus

Claudio Monteverdi (1567-1653)
Credo aus Messa a quattro voci

Johannes Brahms (1833-1897)
Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen?

Fredrik Sixten (*1962)
Ave verum corpus

Anton Bruckner (1824-1896)
Vexilla regis prodeunt

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Jauchzet dem Herrn, alle Welt Op. 69, Nr. 2

Peter Iljitsch Tschaikowsky
Vater unser

Sergei Rachmaninov (1873-1943)
Bogoróditse Devo op. 37 Nr. 6

Heinrich Schütz
Verleih uns Frieden


Auf Reisen nach Marokko, China, Brasilien und Kanada sind die jungen Sängerinnen und Sänger der Camerata Vocalis Tübingen zu einem eingeschworenen, musikalisch höchst flexiblen Ensemble geworden, und sie haben dadurch auch als Botschafter für Tübingen und seine Universität gewirkt. Wir freuen uns, dass Universitätsmusikdirektor Amelung von Zeit zu Zeit die Stuttgarter Stiftskirche in den Reiseplan einträgt, so dass auch wir von den neuesten Ergebnissen der Probenarbeit profitieren können. Diesmal umspannt das Programm rund 400 Jahre, reicht von Monteverdi (1567–1643) bis Gjeilo (*1978) und bietet ein so zentrales Chorwerk wie die mehrsätzige Brahms-Motette Warum ...


Karten
9 Euro (ermäßigt 4,50 Euro für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte)

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok