Evangelische Stiftskirche Stuttgart

Mitten im Leben

Kirchenwahl 2019

Am Sonntag, 1. Dezember, werden ein neuer Kirchengemeinderat und eine neue Landessynode gewählt. Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Kirchengemeinderat werden sich bei einer Gemeindeversammlung am 12 . November um 19 Uhr im Gemeindehaus, Urbanstraße 40, vorstellen. Außerdem gibt es Informationen per Flyer und unter www.kirchenwahl.de. In die Landessynode werden aus Stuttgart vier Laien und zwei Theologen gewählt. Von den vier Gesprächskreisen stellen sich dafür acht Laien und drei Theologen zur Wahl.

2018 10 30 Header Kirchenwahl Transp schwachWir bieten den Kandidatinnen und Kandidaten der vier Gesprächskreise für die Synodalwahl am 1. Dezember 2019 die Möglichkeit, sich vorzustellen. Bisher sind bei uns dazu die folgenden Informationen eingegangen.

Für den Gesprächskreis „Evangelium und Kirche“:

Søren Schwesig, 56 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, seit 2013 Stadtdekan von Stuttgart: „Ich trete für eine Kirche ein, die in einer pluralen Welt fröhlich Gottes Gegenwart bezeugt. In einer Welt, die zunehmend das Bewusstsein für Religion verliert, möchte ich für den christlichen Glauben werben.“

Michael Blume, 43 Jahre, verheiratet, drei Kinder, Beauftragter der Landesregierung gegen Antisemitismus: „Jesus war Jude, und der biblische Glaube an Gott bildet die Wurzel unseres christlichen Glaubens. Aus dieser Wurzel heraus kann sich Kirche erneuern und Zukunft in Liebe, Recht, Freiheit und Dialog bestehen.“


Für den Gesprächskreis „Kirche für morgen“:

Stiftspfarrer Matthias Vosseler und Tobi Wörner: „Wir lieben unsere Evangelische Landeskirche. Wir sind in ihr zu Hause. Unsere Erfahrungen als Pfarrer an der Stiftskirche und Leiter des Jesustreffs möchten wir in die wichtige Arbeit der Synode einbringen. Wir glauben an eine hoffnungsvolle Zukunft für die evangelische Kirche in Stuttgart." Um das zu erreichen, ist es mit einem „weiter so wie bisher“ aber nicht getan. „Unsere Kirche muss flexibler und dynamischer werden, mit mehr Mut zu Vielfalt auch in Formen und Strukturen. Gerade in einer Großstadt muss das sichtbar sein, wenn wir auch kommende Generationen mit der besten Botschaft erreichen wollen,“ sagt Stiftspfarrer Matthias Vosseler.

Tobi Wörner, Gründer und Leiter des Jesustreffs Stuttgart und bereits Mitglied der Landessynode, fügt an: „Ich erlebe in unseren Gottesdiensten im Wizemann­Areal, dass sich viele junge Erwachsene und Familien für das gute alte Evangelium interessieren. Neben traditionellen Angeboten brauchen wir auch alternative, kreative und innovative Formen von Kirche – gerade in unserer Stadt Stuttgart.“


Für den Gesprächskreis „Lebendige Gemeinde“:

„Der Gesprächskreis Lebendige Gemeinde engagiert sich in der Landessynode für unsere Kirche. Uns Kandidaten sind dabei folgende Punkte besonders wichtig: Jesus Christus ist das Zentrum unseres Glaubens | Kirche ist da, wo Gemeinde lebendig ist | Die Bibel ist Orientierung für unser Leben | Zeitgemäße Gottesdienste mit Ausstrahlung feiern | Mission ist der Herzschlag unserer Kirche | Jugendarbeit verlässlich fördern | Glaube braucht Bildung | Ehrenamtliche in ihren Diensten unterstützen | Ehen und Familien stärken | Die Würde des Lebens von Anfang bis Ende schützen | Die Schöpfung bewahren | Gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit aufstehen | Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen begleiten und ermutigen | Mit frischen und guten Ideen Kirche und Gemeinde gestalten | In der Hoffnung leben, dass Jesus Christus wiederkommt und wir auf Gottes neue Welt zugehen."

Für Stuttgart kandidieren Christina Potreck, Juristin und Kirchengemeinderätin, sowie Dieter Abrell, IT-­Sachgebietsleiter und bisher schon Mitglied der Landessynode. Als Theologen unterstützt die Lebendige Gemeinde in Stuttgart Pfarrer Matthias Vosseler.

Gemeindebrief

Den aktuellen Gemeindebrief der Stiftsgemeinde Stuttgart ansehen oder herunterladen (PDF-Datei).
Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.